Krampfadern, Varizen, Hämorrhoiden

Die Natur hält wunderbare Hilfen bereit, damit wir uns vor Krampfadern, Besenreisern und Varizen schützen können. Wir haben in unseren Beratertätigkeit schon erstaunliche Besserungen oder gar kleine Wunder erlebt im Zusammenhang mit bestehenden Krampfadern. Und es gibt ermutigende Studien – gerne geben wir Ihnen davon. Frauen leiden dreimal so viel unter Krampfadern wie Männer. Sie sind nicht einfach ein „Schönheitsfehler“, sondern haben einen bedeutenden Krankheitswert: Schwere Beine, Juckreiz, nächtliche Wadenkrämpfe, Stauungsekzem, Venenentzündungen, offenes Bein bis hin zu lebensbedrohlichen Varizenblutung nach einer Bagatellverletzung.

Schulmedizinische Behandlung

Krampfadern werden heute mit Laser behandelt, weg gespritzt oder es wird operiert. Ihr Kardiologe kann gerne eine Fachauskunft geben und Rat erteilen wie man im Falle von Krampfadern am besten vorgehen soll. Dieser Artikel zeigt zusätzliche Möglichkeiten auf, die der oder die Einzelne unternehmen kann zum Wohle der Venen.

krampfadern_varizen_deutsch_deposit.jpg

Folgende Risikofaktoren werden genannt

  • Langes Stehen.
  • Mangelnde Bewegung.
  • Einseitige Ernährung mit wenig Obst und Gemüse.
  • Schwangerschaft, Wechseljahre: Frauen profitieren nicht mehr von der reinigenden Wirkung der Monatsregel. Während dieser Zeit entstehen Ablagerungen, die Krampfadern begünstigen.
  • Längere Einnahme der Antibabypille.
  • Vererbung: angeborene Bindegewebsschwäche.
  • Hochleistungsport: Viele Hochleistungssportler / innen leiden unter Cellulite und Krampfadern. Spitzensport übersäuert stark. Nach grossen Anstrengungen ist die Basenhose zur raschen Regeneration, Entsäuerung und Entspannung sehr zu empfehlen.

Bild: Krampfadern kommen am häufigsten in den Beinenvenen vor, kommen aber auch um den Anus (Afterausgang) als Hämorrhoiden vor oder im Bereich der Hoden als Varikozele. Dann gibt es noch Krampfadern in der Speiseröhre (Ösophagusvarizen) – diese gelten als die gefährlichsten. Ösophagusvarizen können reissen und innerlich unkontrolliert bluten.


Was bietet die Ernährungsheilkunde?

Rohkost kann Wunder bewirken

Eine Person schrieb uns nach der Lektüre von Lebendige Nahrung und anschliessender Rohkostzeit: Die Krampfadern am rechten Bein sind fast spurlos verschwunden. N. E. i. A.

Bin 41 Jahre alt. Bekam Ihr Buch in die Hand und bin begeistert. Mein Gewicht reduzierte sich von 72 kg auf 66 kg. Die Krampfadern verschwanden, die Schwere aus den Beinen wich und das lästige Hungergefühl kenne ich nicht mehr. Statt sechs bis sieben Mahlzeiten brauche ich nur noch drei Mahlzeiten am Tag. Herr W. M., D-Wingst

Ballaststoffe sorgen für regelmässigen Stuhlgang. Dies gilt als Wohltat für die Venen, in dem es den Druck auf die Beinvenen reduziert während chronische Verstopfung den Druck auf die Beinvenen erhöht. Mineralien und heilende Vitalstoffe in der Rohkost fördern die Selbstheilungskräfte und helfen beim Regenerieren der Körperzellen.

Anzeigen: Jetzt ein hundertfach bewährtes, preiswertes Rohkost Praxisseminar besuchen und Ihren Körper in der Regeneration unterstützen!

Krampfadern – Buchweizen hilft

Rutin hat eine bemerkenswert stärkende Wirkung für die Kapillaren, die kleinsten Blutgefässe. Buchweizen ist eine herausragende Quelle für Rutin im Kampf gegen Krampfadern. Eine halbe Tasse Buchweizen enthält reichlich Rutin zur vorsorglichen Unterstützung der Blutgefässe und Beinvenen.

Entzündungen vorbeugen

Verbessern Sie Ihr Omega-6 zu Omega-3 Verhältnis, das oftmals bei 20 zu 1 liegt statt bei 5 zu 1. Konkret heisst das weniger Distel-, Sonnenblumen-, Soja- und Traubenkernöl, dafür mehr Leinöl, Leindotteröl, Chiasamen oder marine Omega-3-Öle wie Fisch- oder Krillöl.

Basisch geniessen und entsäuern

Eine basenreiche Kost versorgt den Körpern mit Vital-, Schutz- und Baustoffen zum Erhalt der Venengesundheit. Dazu gehören reichlich Salate, Gemüse, Sprossen, grüne Smoothies, gekeimtes Getreide in Kombination mit hochwertigen Trockenfrüchten (mit Mass), Nüssen und hochwertigen (pflanzlichen) Fetten und Ölen.

B-Vitamine

Sprossen, gekeimtes Getreide (Keimlinge) und Nüsse sind eine hervorragende Quelle von Vitamin-B6 (Pyridoxin). Zusammen mit B9 (Folsäure) und dem Vitamin B12 senken diese den Homocysteinspiegel im Blut. Bei einem erhöhten Homocysteinspiegel werden Herz und Gefässe inklusive Gehirn (gilt auch als Risikofaktor für Alzheimer) geschädigt. Aus diesem Grund helfen B-Vitamine oder ein B-Komplex auch für Ihre Venen.


Studien über die Wirkung von OPC Traubenkernextrakt bei Krampfadern und Venenproblemen

OPC Traubenkernextrakt hat sich im Zusammenhang mit Venenproblemen und Krampfadern sehr bewährt. OPC kann die Entstehung neuer Krampfadern begrenzen und die schmerzhaften Begleiterscheinungen und Schwellungen verringern.

Mehrere 1980 und 1981 durchgeführte Studien zeigen den therapeutischen Nutzen von OPC in der Behandlung von Krampfadern. Sie sind aufgeführt im Buch „Gesund länger leben durch OPC“, Simons.

> Sponsored Link: Fundiertes OPC-Buch mit Studien / Fallberichten von Anne Simons / Masquelier online bestellen.

Fallberichte: OPC Traubenkernextrakt gegen Krampfadern und Hämorrhoiden

Im Jahr 2014 hatte ich wegen Besenreisern (Krampfadern) offene Füsse. Das war sehr schmerzhaft. Mit der Zeit sind die blauen, krankhaften Venen verschwunden, heute sieht man nur noch wenig und ich habe keine Probleme mehr mit Krampfadern oder offenen Füssen. Meine Füssen sind heute wieder schön, früher waren sie von den vielen Krampfadern mehr blau.
Mir hilft OPC auch zur Stabilisierung der Blutgefässe. Frau M.K. im Kanton Zürich, Dezember 2015
Ihre ganze Erfolgsstory finden Sie hier unter dem Titel „Brustkrebs, Allergien, MS: Das hat mir seit 2008 geholfen“

Ich hatte Venenprobleme und musste mich am rechten Bein schon einer OP unterziehen. Eine Vene musste gezogen werden. Danach erhielt ich Stützstrümpfe, musste die Beinhochlagern und hatte trotzdem die üblichen Beschwerden. Nach regelmässiger Einnahme von OPC sind die Beschwerden praktisch verschwunden. Auch das Ödem im Unterschenkel ging zurück, meine Beine wurden leichter. Zur Kontrolle setzte ich OPC ab und musste feststellen, dass die Beschwerden wieder zugenommen haben und mir nun fast jeden Tag Mühe bereiten. Frau Nyffeler im Emmental, 18. August 2016

Seit der Einnahme von OPC geht es mir bedeutend besser. Ich habe mehr Kraft und fühle mich vitaler. Die Venenprobleme an den Beinen sind in Kombination mit dem Tragen von Stützstrümpfen weniger geworden. Frau B.M. im Kanton Bern, 12. Juni 2014

Uns wurde schon über sehr gute Erfahrungen mit OPC Traubenkernextrakt im Zusammenhang mit Hämorrhoiden berichtet. Siehe Buch über OPC von Anne Simons.

Krampfadern äusserlich vorbeugen oder bekämpfen

  • Basische Küche hemmt Enzündungen und fördert gesunde Venen.
  • Pfefferminzhydrolat eine deutliche Entspannung, vor allem im heissen Sommer. Einfach aufsprühen, kühlt wunderbar und fördert die Durchblutung!
  • Andere bevorzugen Weinlaubgel oder das ebenfalls durchblutungsfördernde Immortelle, das zudem die Gefahr der Thrombenbildung reduziert und mögliche Staus auflösen hilft.
  • Tägliche sanfte Massage der Beine mit einem Massagehandschuh, am besten unterstützt durch eine Einreibung mit Weinlaubgel verhindert Staus uns stärkt die Venenklappen. Kalte Güsse oder Beine nach dem Duschen kalt abspritzen.
  • Beine zwischendurch hochlagern und sich eine Pause gönnen.
  • Regelmässige Bewegung: Wandern auf unbefestigten Wanderwegen, Tanzen, Nordic Walking, Radfahren, Schwimmen oder Training auf einem weichen Trampolin.
  • Hohe Absätze und enge Bekleidung nur in Ausnahmefällen.
  • Bei entzündeten Venen hilft wunderbar Weihrauch, am besten in Form einer Salbe oder eines Gels.
  • Die Basenhose kann bei Krampfadern wirklich empfohlen werden.
  • Risikopatienten: Sauna, direkte Sonnenbestrahlung und heisse Bäder meiden.
  • Einnahme von OPC, B-Vitaminen, Omega-3.

Fachartikel von Michael Burger, 19. August 2016

Quellenverzeichnis / Links

portrait_ingeborgburger.jpg

Mein persönlicher Gesundheits-Tipp

Ich geniesse fast täglich gekeimten biologischen Buchweizen, andere nennen sie Buchweizenkeimlinge.

Buchweizen ist ein Pseudogetreide und gehört in die Familie der Knöterichgewächse und wird auch in der Schweiz, z.B. im Puschlav seit Generationen angebaut.

Buchweizen ist glutenfrei, gilt als basenbildend und leicht verdaulich. Und er keimt wenigen Stunden, das machen wir uns zu nutze.

Im Keimglas keimt dieser innert 24-48 Stunden. Er schmeckt vorzüglich mild, sättigt gut und bildet eine herrliche Grundlage für rohköstliche Müeslis.

Wir keimen Bio Buchweizen im praktischen Keimglas, das u.a. bei Vitapower erhältlich ist.

Anmelden