BasischeKost_web.jpg

Basisch Essen

Übersäuert? Ausgelaugt? Müde?

Familie_grosskinder_groseltern_deposit_659x659.jpg

Säure-Basen-Balance – so hilft die Natur

Übersäuerung scheint heute weit verbreitet zu sein. Schätzungen zu folge sind bis zu 70% der Menschen in Westeuropa chronisch übersäuert.

Mögliche Folgen einer Übersäuerung

Folgende Erkrankungen können im Zusammenhang mit einer Übersäuerung stehen oder dadurch begünstigt werden: Wiederkehrende Bronchien- und Stirnhöhleninfekte, ev. Asthma, Rheumatische Erkrankungen, Ablagerungen, Osteoporose, Wiederkehrender Pilzbefall, Harnwegsinfekte, Hautprobleme, Müdigkeit, Erschöpfung, Verdauungsprobleme, Blähungen.
F. Kunz-Gollut, Der Säure-Basen-Haushalt und sein Gleichgewicht im Organismus, sokutec // G. Jutz, JJ. Weidmann: Der Säure-Basen-
Haushalt: Ein empfindliches Gleichgewicht

Die Gründe einer chronischen Übersäuerung (Azidose)

  • Falsche Ernährungsgewohnheiten, zu wenig Gemüse, zu viel Eiweiss, insbesondere Tierisches.
  • Ausgelaugte Böden (Kali-Phosphor-Dünger statt Kompost, Bokashi oder Mist), unreif geerntetes Obst.
  • Genussgifte, Umweltstress: Alkohol, Nikotin und Elektrosmog.
  • Falsch zusammengesetzte Darmflora. Gärungen verschieben die Säure-Basen-Balance.
  • Chronischer Stress, negative Gedanken und Bewegungsmangel rauben Basen und übersäuern die Zellen.

Was kann ich gegen Übersäuerung tun? Tabelle und Anleitung für Basen-Kur weiter unten!

  1. Aktiv gegen die chronische ÜbersäuerungBasenreiche Kost. Andere nennen es Basenfasten oder Danielkost: Gemüse-Säfte; Gemüse-Rohkost; Salate; Wildkräuter; dunkelgrüne Smoothies; Gemüsesuppen aus Wurzelgemüse, Grünkraut und Wildkräutern; Eintopfgerichte mit Kartoffeln, Karotten, Kohl, Zwiebel; Kürbis und Kartoffeln im Ofen gebacken; Trockenobst (Datteln, Feigen, Aprikosen, Sultaninen); Kräutertee; gekeimter Buchweizen und Dinkel; Sprossen; Oliven.
  2. Bewegen an frischer Luft.
  3. Basen-Kur: Basenhose oder Basen-Bad zum Entsäuern.
  4. Säure-Stopp: Verzicht auf Alkohol, Kaffee, tierisches Eiweiss, Zucker und Süssigkeiten, Weizenprodukte, Weissbrot. Details dann unten.

Rohkost – voller Basen

Rohkost ist mehrheitlich eine basenreiche Ernährung und ein echter Geheimtipp bei Müdigkeit: Schon nach 2–3 Wochen Versuchszeit (mit Rohkost, Anm. d. Redaktion) wird man frei von Müdigkeit, und zu unserer angenehmen Überraschung verschwinden allmählich unnötige Fettpolster. Ausdauer und Kraft nehmen selbst bei schwerer Arbeit zu und zwar ohne die gewohnte Durstplage. Das Geheimnis der Heilkraft liegt im Leben, das wir durch die Rohkost in uns aufnehmen. Ernst Günter: Lebendige Nahrung, 30. Auflage 2016

Lustvoll und schmackhaft entsäuern

Durch eine konsequente Ernährungsumstellung auf basische Lebensmittel können lust- und genussvoll abnehmen, entschlacken und entsäuern.

Mit Rohkost werden Sie sich fast sicher frischer, vitaler und besser fühlen. Sie werden mehr Energie haben und die Lebenslust wird zunehmen.

Der Säure-Basen-Pionier Ragner Barg empfahl seinen Patienten, 5x so viel Kartoffeln, Gemüse, Salate und Obst zu essen wie alle anderen Lebensmittel zusammen. Im Grundsatz: Immer mehr mehr Gemüse, Salate, Greens essen als Obst!

Buchempfehlung Basisch Essen (Sponsored Link)

Basisch Essen leichtgemacht – Praxisseminare

In meinen Praxis-Seminaren über Rohkost, Gourmet-Rohkost oder Ernährung bei Rheuma

  • lernen Sie die vielleicht beste basische Ernährung kennen
  • entdecken Sie neue basische Rezepte
  • zeigen wir Ihnen Wege auf, pfiffige und schnelle Rohkost im Alltag zu integrieren

Interessiert an Rohkostseminaren? Hier erfahren Sie mehr!

.

Basenbildende Lebensmittel

Säurebildende Nahrungsmittel

Reichlich und oft geniessen!

Grüngemüse & Kräuter = super!

  • Wildkräuter wie Löwenzahn oder Brennessel, Grünkohl, Brokkoli,
  • Endivie, Nüssler (Feldsalat), Spinat,
  • Gartenkräuter (z.B. Schnittlauch,
  • Dill, Petersilie), Kopfsalat und Eichblattsalat
  • aus Freiland, ... .
  • Wurzelgemüse: Karotten, Sellerie,
  • Randen (rote Beete), Rettich und andere Wurzeln, auch essbare Wurzeln von Wildkräutern.
  • Gemüse wie Gurken, Fenchel, Zucchini, Kürbis, Pepperoni (Paprika),
  • Kohl aller Art und Lauchgewächse.
  • Urmineralien und Gerstengras-Extrakt
  • Reife, saisonale Tomaten.
  • Kartoffeln ohne Chips, Pommes.
  • Früchte wie Apfel, Birne, Aprikose, Pfirsich, Melone, Trauben, Beeren, Hagebutte, Banane.
  • Trockenobst ohne Zucker und Schwefel.
  • Oliven, Kastanien, Mandeln; eventuell auch Paranuss- und Cashewkerne – jedoch ungeröstet!
  • Dinkel, Weizenkeime, Buchweizen,
  • Maisgerichte wie Polenta, Popcorn oder Süssmais.
  • Kräutertee, Molke, Gemüsesäfte,
  • Rohmilch.
  • Sojaprodukte, Eigelb.
  • eventuell Linsen, Bohnen, Erbsen,
  • Zitrusfrüchte.
Vorsicht: Meiden oder mit Mass.



  • „„Fleisch, Geflügel, Wurstwaren.
  • „„Fisch, Eiklar (Eiweiss).
  • „„Meeresfrüchte sind wegen Infektionsgefahr nicht zu empfehlen.
  • „„Zucker, Süssigkeiten, Schleckwaren,
  • Schokolade, Feingebäck, gezuckerte Müeslis, ... .
  • „„Getreideprodukte wie Reis, weisse Teigwaren,
    Weissmehl, Weizen,Ruchbrot, ... .
  • „„Das meiste Vollkorngetreide wirkt ebenfalls leicht säurebildend.
  • „„Artischocken, Spargeln.
  • „„Ausnahmen Getreide – siehe links
  • „„Nüsse tendenziell säurebildend. Wenn geröstet sogar stark säurebildend. Ausnahmen siehe links.
  • „„Softgetränke, Colagetränke, Getränke mit Süsstoffen.
  • „„Kohlensäurehaltige Getränke.
  • „„Kaffee, Schwarztee. Alkohol.
  • „„Nikotin.

Acht wirksame Tipps gegen eine chronische Übersäuerung

  1. Fastenzeit und oder anschliessend viel Rohkost und basenbildender Ernährung: Grüne Smoothies, Salate, Gemüserohkost, Chlorophyllsäfte und weitere basenbildende Lebensmittel – siehe Tabelle auf der Rückseite. 70-80% der Lebensmittel sollten basisch sein.
  2. Eine Fastenzeit versetzt den Körper in den Reparaturmodus und gibt ihm die Chancen Schlacken und Säuren auszuscheiden. Empfehlenswert ist ein Fasten mit frischen Gemüsesäften, Gerstengrassaft (auch aus Pulver) oder anderen Chlorophyllsäften.
  3. Basischen Mineralienmischung mit ausgewogenem Calcium-Magnesium-Anteil. Einige Produkte bieten einen doppelten Nutzen. Wir empfehlen
    1) Liefern basische Mineralien wie Calcium und Magnesium
    2) Zudem liefern sie Carbonate, die effizient und natürlich Säuren binden und ausscheiden helfen.
  4. Lunge und Niere sind wichtige Organe zum Ausscheiden von Säuren. Deshalb ist moderate Bewegung (Walking, Radfahren, Wandern, ...) sehr empfehlenswert. Und durch genügend trinken das Ausscheiden über die Nieren anregen.
  5. Eine pathologische Darmflora (falsche Zusammensetzung der Darmflora) gilt als Quelle chronischer Übersäuerung. Eine Darmsanierung mit Fasten, Ernährungsumstellung und Probiotikas wie beispielsweise Vicolon® ist hilfreich.
  6. Eiweisskonsum reduzieren. Eiweiss übersäuert tendentiell stark. Tierisches Eiweiss kommt oft in sehr konzentrierter Form daher, sehr stark säurebildend sind Hartkäse, rotes Fleisch, Ruchbrot, geschälter Reis und Erdnüsse.
  7. Stress gilt als eine der Hauptursachen einer chronischen Übersäuerung: Hektik, negative Gedanken, Ohnmacht, Selbstmitleid, Wut, Ärger beeinträchtigen die Darmflora, übersäuern und schwächen einzelne Organe.
  8. Vorsicht Strahlenbelastung: Im Westen findet man kaum mehr eine strahlungsfreie Ecke. Überall ist man online mittels WLAN, Funktelefonnetz oder anderen menschengemachten elektromagnetische Strahlen. übers.uern direkt oder indirekt.

steine_turm_meer_balance_gleichgewicht_deposit_659x659.jpg

Wiederherstellung der Gesundheit

Übersäuerung – an vielen Krankheiten beteiligt

Der Chemiker und Arzt Friedrich Sander gelangte aufgrund vieler Untersuchungen zu der Erkenntnis, dass fast alle schwereren Krankheiten von einer latenten Azidose (chronisch latente Azidose CLA ; Übersäuerung) begleitet sind.

Bei rheumatoider Arthritis und vielen anderen Krankheiten konnte Sander mit seiner Urinuntersuchung stets eine latente Azidose nachweisen.

Durch eine konsequente Fastenkur mit anschliessender vegetarischer Roh- und Vollwertkost liess sich in vielen Fällen eine Beseitigung der latenten Azidose und somit Wiederherstellung der Gesundheit erreichen.
Dr. oec. troph. Edmund Semler, Ernährungswissenschaftler, in „Wie Rohkost hilft und wirkt?“

Übersäuerung rückgängig machen ist möglich!

Jede Verschiebung des Säure-Basen-Gleichgewichtes ist eine Belastung für die Gesundheit. Die Ernährung spielt im Ausgleich einer chronischen Übersäuerung eine zentrale Rolle. Wir beraten Sie gerne in unserer Sprechstunde:

Infovita GmbH Institut für Gesundheitsförderung
Tel. 062 961 89 48

Gesundheitsberatung

Das hat mir geholfen

Schuppenflechte & Haar besser

Das Kalzium-Magnesium Pulver hat mein Haar gekräftigt und den Haarausfall verringert. Auf den Fingernägeln sind die weißen Flecken komplett und Rillen fast ganz verschwunden. Psoriasis hat sich spürbar verbessert.

Herr und Frau K. im Oberaargau, Sept. 13


Gelenkbeschwerden weg

Bei einer Rheumapatientin diagnostizierte ich eine starke Übersäuerung. Ich empfahl der Patienten die tägliche Einnahme von zwei gehäuften Teelöffeln Urmineralien. Cortison und andere Medikamente konnten ausgeschlichen werden. Bis heute lebt die Patientin beschwerdefrei. Bin ich überrascht wie vielfältig einsetzbar das Präparat ist: Gelenkschmerzen, Stress und Altersbeschwerden, Hauterkrankungen, Allergien oder Obstipation.

Holtkamp, Heilpraktikerin; September 2013


Bluthochdruck wieder normal

Der Mutter einer Mitarbeiterin empfahl ich die Einnahme von Urmineralien. Schnell machten sich Erfolg in Form eines deutlich niedrigeren Blutdrucks bemerkbar. Die Patientin nimmt seit nunmehr zwei Jahren täglich zwei gestrichene Teelöffel Urmineralien ein und hat nun einen sich im Normbereich befindlichen Blutdruck.

Dr. Eymer, Zahnarzt und Umweltmediziner, September 2013

Gratis Download

Balance im Säure-Basen-Haushalt

Anmelden