05. Dezember 2009

Hohen Blutdruck senken

Übersicht

  1. Ernährung – Rohkost wirkt genial
  2. Ernährung – richtige Fette helfen
  3. Vitalprodukte tun gut
  4. Hilfreiche Angebote
  5. Richtig trinken
  6. Entspannung
  7. Die Medizin, die Krankheiten um 50% oder mehr reduzieren kann
  8. Wichtige Tipps

1. Ernährung – Rohkost wirkt genial

Wir haben schon oftmals gehört, wie nach nur einer Woche Rohkost ein chronischer Blutdruck drastische gesenkt werden konnte. Kaliumreiches Gemüse wie Sellerie, Karotten, Kürbis, Randen und „Gschwellti“ (Pellkartoffeln) und harntreibendes Obst sind ein Geheimtipp. Mehrere Zehen Knoblauch pro Tag wirken gefässerweiternd und blutdrucksenkend.

Hier finden Sie Berichte von Menschen, deren Blutdruck mit Rohkost super gesunken ist! Mit Rohkost sinkt der Blutdruck nicht selten innert weniger Tage auf Normalwerte. Natürlich sollte die Rohkost über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Eine Gemüsebrühe (selber gemacht) aus Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie, Kartoffeln, Karotten mit viel Wasser und wenig Olivenöl ist ebenfalls empfehlenswert. Man kann davon einen halben bis einen ganzen Liter trinken.

Fasten eignet sich hervorragend zur Behandlung von hohem Blutdruck. Wir beraten Sie gerne wie Sie eine Fastenzeit sinnvoll gestalten können.

2. Ernährung – richtige Fette helfen

Leinöl mit 50-58%-Anteil Alphalinolsäure (=Omega-3-Fettsäuren!!!) helfen ebenfalls bei hohem Blutdruck. Es scheint zehn verschiedene Wirkmechanismen zu geben, wie Leinöl im Körper den Blutdruck reguliert.

Professor Dr. med. R. Béliveau sagt, dass das grösste Nahrungsdefizit in westlichen Ländern die mangelhafte Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren ist.

3. Vitalprodukte tun gut

  • Schwarze Melasse: super Kaliumlieferant für natürliches Kalium. 2-3 gehäufte Teelöffel. Habe gelesen, dass einige bis 100 g Schwarze Melasse genommen haben. Nebenwirkung: Schwarze Melasse wirkt in grösserer Dosierung leicht abführend.
  • Nüsse gelten als Schutznahrung für Herz-Kreislauf; auch bei bestehendem Bluthochdruck. Da gibt es ganz spannende Studien wie die Adventist-Health-Study II.
  • Magnesium gilt als Relax-Mineral, ebenso können auch Kalium und Kalzium helfen. In einer Drogerie oder Apotheke fragen.

4. Hilfreiche Angebote

  1. Besuchen Sie eine unserer Gesundheitswochen und erleben Sie die Wirkung naturbelassener Nahrung.
    Eine pflanzliche Kost senkt den Blutdruck nachweislich. Sie lernen, was Sie selber zur Verbesserung Ihrer Gesundheit beitragen können. Eine gute Gelegenheit für Menschen, die unter Bluthochdruck leiden. Wie wäre es, wenn Sie auch noch Ihre Freunde itbringen? Hier geht es zur Anmeldung
  2. Literaturtipp: Burger, Günter: Gesundheit auch für Dich
  3. Kreative Rohkost – 200 Rezepte
  4. Wasser, die gesunde Lösung

5. Richtig trinken

Dr. Batmanghelidj, der Arzt der Wasser als Heilmittel für Bluthochdruck, chronische Verstopfung und Schmerzen propagiert, schreibt in seinem Buch «Wasser, die gesunde Lösung», dass Wassermangel die Voraussetzung für Bluthochdruck ist. Die Blutgefässe ziehen sich bei Menschen, die chronischen Wassermangel leiden so zusammen, um genügend Wasser für den ganzen Stoffwechsel zu erhalten. Die Folge dieses Zusammenziehens der Gefässe heisst Bluthochdruck!

Tipp: Täglich acht grosse Wassergläser trinken!

6. Entspannung

Es gibt Menschen, die leiden unter Bluthochdruck, obwohl sie eine gesunde Lebensweise pflegen. Bei solchen Hypertoniepatienten könnte Stress und chronische Anspannung die Ursache sein. Folgende Dinge helfen beim Entspannen und Loslassen:

  • Abends als Gewohnheit einen entspannenden Orangenblütentee oder Eisenkrauttee aufgiessen und genüsslich trinken.
  • Johanniskrautöl auf die Bauchdecke reiben vor dem Schlafen gehen
  • Schöne Musik (zum Beispiel Brandenburgische Konzerte von J.S. Bach) hören
  • Selber Singen oder in den Psalmen lesen
  • Alle Dinge, die man tun sollte, aufschreiben und zeitlich nach Prioritäten auflisten
  • Beziehungen bereinigen, anderen Menschen Vergebung zusprechen (Seid aber untereinander freundlich und herzlich und vergebt einer dem andern, wie auch Gott euch vergeben hat in Christus. Epheser 4,32).
  • Manchmal muss man sich auch selber vergeben und Versagen und Schuld bei Gott entgültig deponieren. Busse ist richtig, Selbstanklage jedoch nicht.

7. Die Medizin, die Krankheiten um 50% oder mehr reduzieren kann

Studien zeigen auf, dass der Glaube an den Gott der Bibel gesund ist und das Risiko einer konoraren Herzkrankheit z.B. um bis 50% reduzieren kann.

Wer mehr über diesen wohltuenden Glauben erfahren will: www.jesus.ch

8. Wichtige Tipps

  • Ab 35 Jahren sollte man den Blutdruck jährlich messen lassen.
  • Nordic-Walking oder Wandern und andere Ausdauersportarten senken den Blutdruck auch in Ruhezeiten. Zudem ist gerade das Wandern oder Nordic-Walking eine unglaublich entspannende, wohltuende Wirkung auf den Körper und auch auf die Seele. Ich selber nutze solche Zeiten zur Erholung, zum Gespräch mit Gott und zur Verarbeitung von Problemen.
  • Studien und klinische Untersuchungen zeigen, dass ein hoher Salzkonsum mit Bluthochdruck verbunden ist. Eine Kochsalzbeschränkung senkte bei etwa der Hälfte der Hypertoniker den Blutdruck.
  • Rauchen fördert Bluthochdruck und Arteriosklerose – wer sich davon losreissen kann wird nur gewinnen!
  • Alkohol erhöht schon in geringen Mengen den Blutdruck.
  • Bei Stress werden Hormone ausgeschüttet, die den Blutdruck steigen lassen.

In der Broschüre «So hilft die Natur» finden Sie weitere nützliche Tipps!


« Zurück zur News-Übersicht

Anmelden